Kooperative für Text und Regie

◀ zurück
Madame Bovary nach dem Roman von Gustave Flaubert aus dem Französischen von Elisabeth Edl, unter Verwendung einer Bühnenadaption von Tine Rahel Völcker.
 
PREMIERE: 29.03.2020
WEITERE VORSTELLUNGEN: 30.03/03.04./07.04/23.04/03.05.2020
 
Regie: Mirja Biel
Bühne: Matthias Nebel
Kostüme: Hannah Petersen
Live-Musik: ARPEN
Dramaturgie: Rose Reiter
aus dem Französischen von Elisabeth Edl, unter Verwendung der Bühnenadaption von Tine Rahel Völcker.
 

Ihr Leben an der Seite des Landarztes Charles Bovary hatte Emma sich anders vorgestellt. Kleinbürgerliche Mittelmäßigkeit, Langeweile und die Enge ihres Provinznestes rauben ihr die Luft zum Atmen. Charles ist gutmütig, aber ohne Ambitionen, seine Mutter die Hölle. Weder der Umzug in ein anderes Dorf noch die Geburt der Tochter vermögen ihrer wachsenden Unzufriedenheit und dem monotonen Alltag etwas entgegenzusetzen. Inspiriert durch eine Flut romantischer Literatur träumt Emma von Paris, von Luxus, Leidenschaft und Rausch! Die Flucht in die Arme des routinierten Aufreißers Rodolphe endet jäh und auch die Affäre mit dem Notariatsgehilfen Léon, in dem sie einen Seelenverwandten zu erkennen glaubt, durchdringt schon bald dieselbe Schalheit ihrer Ehe. Fieberhaft sucht Emma die wiederkehrende Leere zu füllen. Von der Händlerin Lheureuse verleitet, verfällt sie einer hemmungslosen Kaufsucht, doch keine Befriedigung ist von Dauer, jedem neuen Höhenflug folgt umso härter die Ernüchterung. Zusehends driftet Emma in die Fiktion, kämpft mit blühender Fantasie gegen ihr Schicksal an, bis das Geflecht von Lügen, Illusionen und Schulden über ihr zusammenbricht und der Boden der Realität bitter nach Arsen schmeckt. (www.muenchner-volkstheater.de/spielplan/premieren/madame-bovary)