Kooperative für Text und Regie

◀ zurück

Das erste Wort im Buch ist mein Name.
Die Schreibweise meines Namens ist mehr Bild als Wort und reiht sich so auf:
I als grosser Strich, der eine klare Richtung hat, immer gleich, von oben nach unten gezogen. An zweiter Stelle V und danach gleich nochmal V mit einem weiteren Strich, der rechts ans V gehängt wurde: das steht für N, das spiegelverkehrt ist, und das ich, dies hier schreibend, auf der Tastatur nicht darstellen kann, oder nur versuchen. Stellen Sie sich vor: VI .
Und dann das A. Anscheinend ohne viel Spielraum, so wie wir es kennen.
Das Ganze sieht ungefähr so aus: I V VI A und ist ein Spiel aus horizontalen und waagrechten geraden Linien, die sich unterschiedlich aneinanderreihen, fortführen.

Hier geht es zur gesamten Poetikvorlesung: Die Hamburger Poetikvorlesung von Ivna Žic.html