Kooperative für Text und Regie

◀ zurück

HAUS DER ANTIKÖRPER. EIN SPRECHDUETT aus DIE GROSSE ZOOLOGISCHE PANDEMIE

von Natascha Gangl
Regie: Sabine Mitterecker

HAUS DER ANTIKÖRPER. EIN SPRECHDUETT aus DIE GROSSE ZOOLOGISCHE PANDEMIE

Mit: CHRISTINA SCHERRER und JEANNE-MARIE BERTRAM

Dauer ca. 50 Minuten

Ergeben wir uns der Selbstläuferin Sprache. Zündeln wir an der lebendigen Lüge von Außen und Innen. Infizieren wir uns an der verbalen Influenza – Tauchen wir ab in den Wortstrom, der uns an ein Neuland führt oder in den Abwasserkanal unserer Denkstätten. Wir hoffen wir haben die Gummistiefel dabei.
In ihrer niemals endenden Abfassung DIE GROSSE ZOOLOGISCHE PANDEMIE erforscht Natascha Gangl Bilder, Muster und Gegebenheiten des Einbruchs, der Invasion, der Pandemie. Die Figuren heißen "ich", heißen "du", springen von "die da" zu "wir da" und legen Festschreibungen des Eigenen und Fremden beständig aufs Kreuz. William S. Burroughs These von Sprache als Virus fungiert dabei als Leitmotiv.

Lustvoll "musizieren" die beiden Sprecherinnen die intensive und facettenreiche Sprachpartitur - Gangl, Mitterecker, Scherrer sind ein bewährtes Team; haben sie doch schon Natascha Gangls Debüt "Zugvögel" 2007 in Graz zur Uraufführung gebracht.

Produktion THP | Sabine Mitterecker

www.theaterpunkt.com

Premiere: 24.07.2020, Kultursommer Wien