Kooperative für Text und Regie

◀ zurück

Anja Horst

Anja Horst
© Jos Schmid

Vita

Anja Horst, geboren in Solingen, studierte Theaterwissenschaft, Psychologie und Geschichte in Erlangen. 1995 begann sie als Regieassistentin am Schauspiel des Theaters St.Gallen und übernahm dort zwei Jahre später die Leitung des Kinder- und Jugendtheaters. 2005 wechselte sie ans Landestheater Eisenach und baute mit dem "Jungen Theater" eine neue Sparte auf. Von 2008 bis 2015 war sie als freischaffende Regisseurin und Dramaturgin sowie als Gastdozentin an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin tätig. 2009 inszenierte sie "La Bohème im Hochhaus", ein innovatives Opernereignis des Schweizer Fernsehens, in Koproduktion mit Arte, TSR und RSI. Ergänzend zu ihrem Theaterschaffen absolvierte Anja Horst eine Ausbildung zur Mediatorin.
Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie Leitende Dramaturgin am Schauspiel des Theaters St.Gallen.

Momentan schreibt Anja Horst an einer Neufassung von ALICE IM WUNDERLAND, frei nach dem Roman von Lewis Carroll. Das Stück wird in ihrer Regie am 09.11.2019 am Theater St.Gallen uraufgeführt werden.

Texte

  • Rosa bockt
    oder wie das mit dem Dornröschen wirklich war (Ab 5 Jahren)

    Es waren einmal ein König und eine Königin, die wünschten sich nichts sehnlicher als ein Kind, aber es tat sich nichts. Da hatte der Frosch, der das Gejammer nicht länger ertragen wollte, ein Einsehen und auf wundersame Weise gebar die Königin schon bald eine wunderschöne Prinzessin mit Namen Rosa. Die Freude im Königreich war grenzenlos. Doch dann kam, was im Märchen kommen muss: Ein grosses Fest, zwölf Feen und ein verhängnisvoller Fluch, hatte man doch vergessen, die Dreizehnte einzuladen. Rosas Leben war von da an nicht mehr so recht lustig. Immer sollte sie vorsichtig sein. Bloss nicht stechen, der Fluch, der Fluch! Irgendwann ist es aber genug mit der Vorsicht und Rosa beschließt: Sie hat keinen Bock mehr und sticht sich selbst...

    ROSA BOCKT ODER WIE ES MIT DEM DORNRÖSCHEN WIRKLICH WAR spielt mit der Verbindung aus bekannten Märchenmotiven und heutigen Figuren. Es zeigt die Ängste eines Kindes, die erste Wahrnehmung eigener Bedürfnisse und den Weg zu eigenen unkonventionellen Lösungen auf.
    Ein rasantes Kinderstück für zwei Spieler*innen in zahlreichen Rollen.

Regie

  • Alice im Wunderland
    von ANJA HORST, frei nach Lewis Carroll
    UA: 09.11.2019, Theater St.Gallen